Sie sind hier:
  • Startseite

JVA Bremen - Klar zur Wende?

Informationen für Selbststeller*in und zum Strafantritt in die Justizvollzugsanstalt Bremen

Sie haben eine Ladung zum Strafantritt in den geschlossen Vollzug in der Justizvollzugsanstalt Bremen erhalten?

Hier erhalten Sie die ersten Informationen zur Direktaufnahme (pdf, 8.7 KB)
Informationsblatt zur Grundausstattung für Selbststeller (pdf, 21.5 KB)
Informationsblatt für Selbststellerinnen (pdf, 13.4 KB) für den Frauenvollzug in der Justizvollzugsanstalt Bremen

Ehrenamtliche Mitarbeit in der Justizvollzugsanstalt Bremen

Sie haben die Möglichkeit, sich in der JVA Bremen ehrenamtlich zu engagieren und so einen großen Beitrag zur Resozialisierung zu leisten. Denn nur durch die Bereitschaft der Gesellschaft kann eine erfolgreiche Resozialisierung stattfinden. Es geht darum, inhaftierte Menschen in der JVA Bremen zu besuchen. Viele Inhaftierte haben keine Kontakte in die Außenwelt. Der regelmäßige Besuch dieser Menschen kann Einsamkeit entgegenwirken. Die Gespräche können der Resozialisierung zuträglich sein.

In der JVA Bremen können Sie als Vollzugshelfer/in eingesetzt werden. Als Vollzugshelfer/in besuchen Sie regelmäßig inhaftierte Menschen und unterhalten sich mit ihnen. Themen und Inhalte können offen gestaltet werden. Sie beraten und unterstützen die Inhaftierte in schwierigen Lebenssituationen und bieten persönliche Hilfestellung an. Sie können auch einen Briefkontakt herstellen. Bei Lockerungseignung des Inhaftierten kann ein Ausgang begleitet werden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, in der JVA sportliche, kulturelle und künstlerische Gruppenangebote durchzuführen, wie z. B. Gesprächs-, Bastel-, oder Schachgruppe.

Vorkenntnisse und Fähigkeiten:
Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wenn Sie Inhaftierte betreuen, benötigen Sie aber eine gewisse Lebenserfahrung, eine gefestigte Persönlichkeit, Zeit und viel Geduld. Zudem sollten Sie belastbar, zuverlässig, verantwortungsbewusst und tolerant sein. Sie sollten bereit sein, an Fortbildungsangeboten teilzunehmen, mit den hauptamtlichen Mitarbeitern / Mitarbeiterinnen zusammenzuarbeiten, unterschiedliche Lebenswelten zu akzeptieren und sich mit belastenden Lebensbiographien auseinanderzusetzen. Sie sollten sich vor allem über die eigenen Möglichkeiten und Grenzen im Klaren sein.

Einarbeitung, Fortbildung und Begleitung:
Selbstverständlich lassen wir Sie mit Ihrer neuen Aufgabe nicht allein, sondern bieten Ihnen neben Informationen rund um das Thema Straffälligkeit weitere Orientierungshilfen sowie Ansprechpartner/innen. Sie können bei uns Fortbildungsveranstaltungen besuchen und sich bei regelmäßigen Treffen mit anderen Ehrenamtlichen austauschen.
Vor Ihrem ersten Einsatz werden Sie im Umgang mit straffälligen Menschen geschult und erhalten ein Zertifikat. Sie werden ausführliche Informationsgespräche zu allen Fragen und Vorüberlegungen führen.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Koordinatorin von Ehrenamtlichen in der Straffälligenhilfe, Rauja Al-Molla, zur Verfügung.

E-Mail: rauja.al-molla@justiz.bremen.de

Schau mal rein!

Stellenangebote des bremischen öffentlichen Dienstes finden Sie unter KARRIERE